LUC DÖBEREINER
COMPRESSION

Es wird empfohlen, die Installation in Google Chrome zu öffnen

Compression  ist eine Klanginstallation für Web-Browser. Unter Verwendung der Audio-Systems (eingebaute oder externe Mikrofone und Lautsprecher) der Hörer kreiert es Klang durch einen Prozess, der auf den Eigenheiten der akustischen Umgebung und des technischen Aufbaus der Hörer basiert. Compression ist einerseits losgelöst von jedem spezifischen Ort und verwendet andererseits die konkrete Klangumbegung und ihre Bedingungen als materielle Grundlage und ist somit trotzdem ortsspezifisch. Die Ideen des Ortes und des akustischen Raums nehmen in der Installation verschiedene Rollen ein: Sie sind im Signalnetzwerk als Filter eingebunden. Sie öffnen den Klangsyntheseprozess und führen ein Element jenseits der kompositorischen Steuerung ein. Raum ist somit sowohl der Andere des Prozesses – sein Außen – und ein innerer Teil des Signalnetzes. Außerdem fungiert er als eine Art von Spiegel, ein Anderes, durch den der Prozess seinen eigenen Output analysiert und auf sich selbst reagiert während er im Raum wiederklingt.

Während die Installation Filter, Delays, Waveshaping und Ringmodulation verwendet, ist Dynamikkompression eines der wesentlichen Merkmale des gesamten Klangsyntheseprozesses, der links in einem vereinfachten Signalflussdiagramm dargestellt ist. Kompression wird hier in verschiedenen Formen, auf verschiedenen Zeitebenen und in Verbindung mit Spektralanalyse und Filterung verwendet. Ein leitendes Grundprinzip bei der Verwendung von Dynamikkompression ist hier die Verstärkung schwacher Teile des Spektrums, dass heißt inexistente oder verschwindende Elemente zur Existenz bringen. Das Grundprinz der (musikalischen) Form ist hier die Idee, das zur Erscheinung zu bringen, was nicht ist, das heißt dem Inexistenten eine maximale Intensität der Existenz zu geben. Dieses Prinzip hat die ständige Schaffung klanglicher Situationen und klangfarblicher Gesten und Artikulationen zur Folge.

Darüber hinaus kreieren Delays mit variablen Delay-Zeiten und das Ein- und Austreten von verzögerten Stimme ein plastische Zeitlichkeit in der räumliche, klangfarbliche und gestische Aspekte sich ineinander verwandeln. Compression ist weniger als Komposition konzipiert – obwohl sie nach musikalischer Artikulation strebt – oder als gegenständliche Arbeit, sondern eher als prozedurale und materielle Operation, die einen Ort entortet.

Systemanforderungen: Die Installation ist relativ rechenintensiv und benötigt mindestens einen dual-core 2GHz Prozessor. Aufgrund von Implementationsunterschieden zwischen den zugrunde liegenden Systemen gibt es erhebliche Klang- und Performanceunterschiede zwischen verschiedenen Web-Browsern. Sie verwendet neue Browser-Technologien, die noch nicht von allen Browsern implementiert wurden. Die Installation wurde unter Google Chrome (Version 44) entwickelt und getestet. Auf einigen Browsern läuft sie nicht oder nur teilweise, wie z.B. Mozilla Firefox und Safari.

Die Installation benötigt außerdem Klang-Input von einem Mikrofon (eingebaut oder extern) und zwei Lautsprecher (eingebaut oder extern). Die Klanginstallation ist so entwickelt worden, dass sie auf verschiedenen Systemen, in verschiedenen Räumen und mit verschiedenen Lautstärkepegeln wiedergegeben werden kann. Um den Klang grob an verschiedene Systeme und Räume anpassen zu können, kann der unten stehende  Equalizer verwendet werden.



Spectral Analysis
Compressor
Waveshaper
Delays
Ring
Modulator

Filterbank/
Multi-band Compressor
   
High  
Mid  
Low *System Requirements